Wissenswertes

Das MPU-Beratungsteam in Magdeburg arbeitet seit mehr als 25 Jahren mit Menschen, bei denen eine Alkohol- oder Drogenproblematik vorliegt oder die straffällig geworden sind. Neben dieser Tätigkeit, die wir weiterhin durchführen, bieten wir seit einigen Jahren eine MPU-Beratung und MPU-Vorbereitung in Magdeburg an, in die all unser Wissen und unsere Erfahrungen einfließen.

 

Wir sind von der Grundausbildung Dipl.-Sozialpädagogen mit einigen Zusatzqualifikationen und begleiten Sie gerne professionell bei der Erlangung Ihres Führerscheins im Rahmen von intensiven Einzelgesprächen. Diese können bei uns seit Kurzem auch als MPU-Online-Gespräche durchgeführt werden.

 

Was ist zu tun, um den Führerschein zurück zu erlangen und was gibt es noch an Wissenswerten, was mich bei der MPU-Vorbereitung erwartet. Lesen Sie auch mehr bei Ihre Vorteile der MPU Vorbereitung.

Wo prüfen?

Direkt in Magdeburg gibt es drei MPU Begutachtungs-Stellen, bei denen Sie Ihre MPU, die Medizinisch-Psychologische Untersuchung absolvieren können:

 

1) DEKRA:

Am Großen Silberberg 5

39130 Magdeburg

0391/53282-3

 

2) TÜV Nord

Breiter Weg 228

39104 Magdeburg

0391/59748

 

3) Pima MPU

Otto-von-Guericke-Str. 86A

39104 Magdeburg

0391/56 39 59 36

 

Da Sie bei uns Dank der Online MPU Vorbereitung deutschlandweit von uns gecoacht werden können, macht die offizielle, vollständige Liste der BASt (Bundesanstalt für Straßenwesen) für unsere Klienten durchaus Sinn:

 

www.bast.de

 

Sie haben die freie Wahl der Gutachterstelle, aus ganz Deutschland, solange diese BASt qualifiziert ist.

Die Begutachtungsstellen für Fahreignung arbeiten alle nach den gleichen Begutachtungsrichtlinien.

Aber egal welcher Gutachter / welche Gutachterin vor Ihnen sitzt und unabhängig davon, welche MPU-Fragen gestellt werden, entscheidend ist eine umfangreiche und gründliche MPU-Vorbereitung.

 

(Foto: Tim Reckmann / pixelio.de)

Abstinenz

Viele Personen, bei denen eine Medizinisch-Psychologische-Untersuchung angeordnet wird, übersehen, dass häufig für einen gewissen Zeitraum eine Abstinenz nachgewiesen werden muss. Diese Abstinenznachweise für die MPU können in Magdeburg bei den drei Begutachtungsstellen über Urintests oder Haaranalysen eingeholt werden.

 

Ob bei Ihnen eine Abstinenz erforderlich ist, erfahren Sie von uns im Rahmen der MPU-Vorbereitung. Maßgeblich hierfür sind der bei Ihnen festgestellte Promillewert und Ihr bisheriges Konsumverhalten.

 

Falls Sie einen Einblick in Promillewerte und deren Berechnung erhalten möchten, empfehlen wir die Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärungauf der Sie einen Online-Promillewert-Rechner finden:

 

www.kenn-dein-limit.de

 

(Foto: S.  Hofschlaeger / pixelio.de)

Ablauf der MPU

 

Nach der Kontaktaufnahme zu uns muss man einen Wiedererteilungsantrag bei der Fahrerlaubnisbehörde einreichen, um den Verwaltungsakt einzuleiten.

Die Fahrerlaubnisbehörde prüft nun, ob alle Voraussetzungen dafür erfüllt sind, an einer MPU teilnehmen zu können. Ist dies der Fall, erhält der zukünftige Prüfling grünes Licht und kann die MPU bei einer Begutachtungsstelle seiner Wahl beantragen. Die Begutachtungsstelle erhält daraufhin die Führerscheinakte des Prüflings und bekommt mitgeteilt, weshalb dem Verkehrssünder der Führerschein überhaupt entzogen wurde. Der hier genannte Grund legt den Fokus für die spätere MPU fest.

Sind alle bisherigen Formalien geklärt, muss der Prüfling die MPU bezahlen. Ist dies geschehen, erhält er einen Termin für die endgültige Untersuchung. Der eigentliche MPU-Ablauf startet.

 

1. Der Fragebogen

Jede MPU startet mit dem Ausfüllen verschiedener Fragebögen. Hierbei geht es nicht nur um allgemeine persönliche Informationen, sondern auch um fundierte Fragen zu Ihrer Gesundheit.

Sollten beim Ausfüllen des Fragebogens Fragen auftreten, so können Sie sich an einen Ansprechpartner innerhalb der Prüfungsstelle wenden. Auf eine Richtigkeit der Angaben wird großer Wert gelegt.

 

2. Der Leistungstest

Die zweite Station einer MPU ist der Leistungstest. Hier werden vor allem das Denkvermögen, die Reaktionsfähigkeit und das logische Denken überprüft.

Bei diesem Test werden Sie entsprechend der Aufgabenstellung eingewiesen – der Leistungstest wird also so verständlich wie möglich erklärt. Auch haben Sie die Möglichkeit, die Funktionsweise des Computersystems, das beim Leistungstest eingesetzt wird, vor der eigentlichen Prüfung auszutesten. Für das Absolvieren dieses Prüfungsteils sind natürlich keine Computerkenntnisse notwendig.

 

3. Medizinische Untersuchung

Dieser Teil der MPU besteht unter anderem aus einem mündlichen Teil. So müssen Sie einem Arzt ihre gesamte gesundheitliche Vorgeschichte erzählen. Ferner müssen Angaben über kürzlich eingenommene Medikamente gemacht werden.

Die Fragen der medizinischen Untersuchung basieren stets auf den für die MPU erforderlichen Informationen. So fällt bei einem Alkohol- oder Drogendelikt im Straßenverkehr die Fragestellung zum Drogenkonsum stets umfangreicher aus als es etwa bei zu vielen Punkten der Fall wäre. Auch eine Blutuntersuchung findet in der Regel nur bei Personen statt, die aufgrund eines Drogen- oder Alkoholdeliktes ihren Führerschein verloren haben.

 

4. Psychologisches Gespräch

Dieser Punkt ist bei Vielen der am meisten gefürchtete Teil der gesamten medizinisch-psychologischen Untersuchung. Auf diesen Teil der MPU werden Sie intensiv von uns vorbereitet. Das psychologische Gespräch ist die längste und umfangreichste Station. Der Psychologe stellt hierbei keine juristischen Fragen. Vielmehr geht es hierbei um die Ursachen für die Auffälligkeiten im Straßenverkehr sowie um die Konsequenzen, die Sie daraus gezogen haben.

Besonders wichtig ist bei diesem Teil der Prüfung die natürliche und ehrliche Beantwortung der Fragen. In den meisten Fällen kann der Psychologe sofort erkennen, ob die Angaben der Wahrheit entsprechen oder nicht. So sollten Sie sich an dieser Stelle nicht in schöne Wörter und erfundene Geschichten verwickeln – sinnvoller ist eine ehrliche Beantwortung der Fragen.

 

Wann gibt es das Gutachten?

In den meisten Fällen wird Ihnen das Ergebnis unter Vorbehalt noch am Prüfungstag selbst mitgeteilt. Das offizielle Gutachten erhalten Sie jedoch erst nach etwa 14 Tagen, da teils noch Blutuntersuchungen und andere Befunde gesammelt werden müssen.

Mithilfe des zugesandten Gutachtens können Sie Ihren Führerschein schließlich bei der Fahrerlaubnis-Behörde zurückerlangen.

 

(Foto: Chris Beck / pixelio.de)